Aktuelles

Unsere Arbeitskreistreffen finden jeden ersten Donnerstag im Monat um 16 Uhr im Soziokulturellen Zentrum Frauenkultur Leipzig statt.

Unsere Treffen sind öffentlich, schaut bei Interesse gern vorbei!
____________________________________________________________________________________________________

Do., 30. 09. 2021 um 19.00 Uhr
VORTRAG & DISKUSSION
Hexen. Historische Faktizität und fiktive Bildlichkeit
Prof. ANDREA RUDOLPH, Leiterin des Hexenmuseums Penzlin

Mit dem Übergreifen der frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen auf Mecklenburg-Schwerin erlebte die Burg Penzlin ihre finsterste Epoche. Welches Weltbild verbirgt sich hinter der Verfolgungsbereitschaft, die uns heute fremd vorkommt? Unter welchen Bedingungen und auf welchen Wegen haben Gesellschaften ausgrenzend gehandelt, oft mit tödlichem Ausgang? Wirkten in dem Drang zur Verfolgung von Menschen Mechanismen, die wir auch aus gegenwärtiger Erfahrung kennen? Suchen wir gemeinsam Antworten.
Im Kontext der Entwicklung patriarchaler Gesellschaftsstrukturen bzw. stereotyper Geschlechtszuschreibungen finden sich in unterschiedlichsten historischen Perspektiven das Bild und die Gefahr der Hexe(n). Im Mythos der Hexe liegt ein kohärenter und in der Tradition befestigter Begriff vor. Doch genau besehen zerfällt dieser in sehr verschiedene Problemfelder, deren Spezifik sich aus der sozial-historischen Bindung und den ideellen Funktionen ergibt. Überlieferte Quellen und deren ideelle oder auch
künstlerische Interpretationen, historische Faktizität und fiktive Bildlichkeit sind oft aufeinander bezogen.

Prof. Dr. habil. ANDREA RUDOLPH, seit 1994 wissenschaftliche Leiterin des Fachmuseums für Alltagsmagie und Hexenverfolgungen in Mecklenburg, Burg Penzlin. Zudem ist sie ordentliche Professorin am germanistischen Institut der Universität Opole (Polen), Lehrstuhl für deutsche Literatur und Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts.
Eintritt: 4,- | 2,- Euro ermäßig

_________________________________________________________________________________________

Fr., 13. 08. 2021 um 16 Uhr
STADTRUNDGANG
Stadtrundgang zur Hexenverfolgung in Leipzig

Treffpunkt: am 13.08. um 16 Uhr vor dem Alten Rathaus, am Eingang des Stadtgeschichtlichen Museums, auf der Marktseite

Dauer: 90 Minuten
Bei Dauerregen muss der Stadtrundgang leider ausfallen.

Um Anmeldung wird gebeten! Anmeldung über das Soziokulturelle Zentrum Frauenkultur:
Mail: hallo@frauenkultur-leipzig.de
Tel.: 0341 – 21 300 30

weitere Termine für den Stadtrundgang 2021:
Freitag 1. Oktober um 16 Uhr
Treffpunkt : vor dem Alten Rathaus, am Eingang des Stadtgeschichtlichen Museums, auf der Marktseite

___________________________________________________________________________________________________

Vorläufige AK-Themen im Jahr 2021

  1. September: Schwangerschaft, Hebammen, Geburt
  2. Oktober: Buchbesprechung: Masiak, Sarah: Teufelskinder. Hexenverfolgung und gesellschaftliche Stigmatisierung im Hochstift Paderborn (1501–1703), Konstanz 2020.
  3. November: Austausch und kritische Diskussion zu Federici, Silvia: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation, Wien 2017.
  4. Dezember: Vorbesprechung der neuen Ausstellungstafeln


Ausgewählte Themen vergangener AK-Treffen: 

Leipziger Hexenprozesse/Hexenprozessakten
Tiere und Hexen/Der Vorwurf des „Drachen-Haltens“ in Hexereiprozessen
sogenannte „Hexenkräuter“ – ein Versuch der Annäherung
Der Archetyp der „Alten“ am Beispiel der Baba Jaga
Rechtliche Grundlagen: Der Inquisitionsprozess
Kinderhexenprozesse
Die Beginen in Leipzig
Leipzig im Mittelalter und der Frühen Neuzeit

Es besteht die Möglichkeit, dass der Arbeitskreis Facharbeiten zum Thema Hexenverfolgung unterstützt